Translate

Dienstag, 14. November 2017

Wollhaube und Schal

"101 Arten sich warm zu halten" - die perfekte Challenge für November, bei Art Journal Journey.
Gastgeberin ist Chris von Pearshapedcrafting mit diesem tollen Thema.


Begonnen habe ich mit einer Farbstift-Skizze auf diesem Hintergrund - ein Acryl-Abklatsch von einem anderen Bild.


Auf den Hintergrund klebte ich Papierschnipsel aus einem Modekatalog, mit Acryl und Aquarellfarbe malte ich den Rest.






Samstag, 4. November 2017

Schafwoll-Patschen

Im November lautet das Thema bei der Art Journal Journey Challenge "101 Arten sich warm zu halten", Gastgeberin ist Chris von Pearshapecrafting.

Warme Füsse sind besonders wichtig in der kalten Jahreszeit und daher malte ich kuschelige Schafwoll-Hausschuhe, gleich in Serie :)


Begonnen habe ich mit einer Artjournal-Seite, die mir nicht mehr gefiel (Herbstblätter). Darauf stupfte ich mit einem Borstenpinsel mit Wasser verdünnte Modellier-Paste, und skizzierte mit einem violetten Wachskreidestift die Umrisse.


Dann klebte ich grüne Musterpapier-Schnipsel aus einem Modekatalog ein, strich rote Acrylfarbe auf, und ließ gelbe Acrylfarbe über alles rinnen.


Mit weiteren Acrylfarben und Wachskreiden malte ich das Bild fertig.



Freitag, 27. Oktober 2017

Seltsame Wesen 2

Sooo seltsam sind die Wesen diesmal nicht - zwei aus dem Wasser springende Fische, eine Ente, ein Krabbel-Käfer (ok, der schon) --- den Vogel habe ich nochmals eingebaut. Mein Hintergrundfoto knipste ich im Schlosspark Laxenburg in der Nähe von Wien.
Ich verlinke meine kleinen Seelen-Wesen zur Challenge bei Art Journal Journey, wo die liebe ELKE im Oktober das Thema "Landscapes of the soul" ausgesucht hat.


Das ist Beate's Aquarell, wo ich die Wesen "fand", ich habe das Blatt dabei auch gedreht. 
Eingeklebt habe ich das in mein A5-Artjournal:


Zuerst schneide ich das Tierchen digital aus, vergrößere mit der "Lupe", nehme den "Radiergummi" und fahre die Konturen entlang, und lösche so den Hintergrund.

Als nächstes nehme ich den "Zauberstab", klicke den weißen Hintergrund an, Menü Auswahl - "Auswahl invertieren/umkehren", damit der Fisch ausgewählt ist.
Bearbeiten - "Kopieren".
Vorher sehe ich nach, wie groß das Bild ist, Länge mal Breite der Pixel (bei PhotoFiltre geht das mit STRG+H), dann öffne ich ein neues Bild "Neu" - und gebe die Größe ein, und - ganz wichtig! - transparenten Hintergrund!
Bearbeiten - "Einfügen" - und schon ist mein Fischlein in einem neuen Bild, das ich als .png-Datei abspeichere (denn nur mit .png funktioniert es, dass der Hintergrund transparent bleibt, und beim Einfügen ins Hauptbild nicht erscheint). Vor dem Speichern muss man die "Ebenen" auf eine Ebene verbinden.

Man könnte das auch anders machen, z.B. den Ausschnitt sofort ins Hauptbild einfügen und dort erst den Hintergrund wegradieren. Das geht, weil ja der eingefügte Fisch auf einer eigenen Ebene liegt.

Da ich aber nun ein eigenes Bild vom Fisch, die .png-Datei habe, kann ich ihn beliebig oft in (andere) Bilder einfügen.




Sonntag, 22. Oktober 2017

Seltsame Wesen

Beate schickte mir vor einiger Zeit mit der Post ein Aquarell, wo ich verschiedene Wesen darin erkennen konnte, und diese mit Buntstiften herausgearbeitet habe. Ich suchte ein eigenes Foto, um einen Hintergrund für meine Wesen zu haben. Diesen veränderte ich mit Fotofiltern auf meinem Computer und fügte meine Kleinen digital ein.
Das verlinke ich zu Art Journal Journey, wo uns im Oktober Elke mit dem Thema "Seelenlandschaften" inspiriert.


Das ist Beate's Original:




Samstag, 14. Oktober 2017

Felsen und Vögel

Nach einem youtube-Video von Gerda Lipski versuchte ich so etwas Ähnliches, mit Acrylfarben Textur zu erlangen.




Ich nahm ein Werbeheft über die Linzer City, das mit der Post kam - mein neues Artjournal! Begonnen habe ich so:



Ich verlinke zur Challenge bei Art Journal Journey "Seelenlandschaften".




Samstag, 7. Oktober 2017

Abstrakt 2

Malen im Stil von Jackson Pollock (Amerikanischer Maler, gestorben 1956)

Acryl-Farben schleudern, klecksen, klatschen, spritzen ... diesmal nicht auf einer riesengroßen Leinwand, sondern in mein Artjournal.
Und weil das so großen Spaß machte, sind gleich zwei solcher Seiten entstanden, eine Einzelseite und eine Doppelseite - es sind also zwei verschiedene :)



Solche Bilder zu kreieren ist die reinste Freude für die Seele.

Challenge bei Art Journal Journey "Seelenlandschaften", im Oktober geführt von Elke Meerwolkenleben.

Hallo liebe Sadie, ich zeige hier das Foto vom Schloss Wildberg, das ich 2013 knipste - wie gesagt, meine Version ist von der anderen Seite aufgenommen.




Dienstag, 3. Oktober 2017

Abstrakt

Neues Thema bei Art Journal Journey "Landscapes of the Soul", von Hostess ELKE ausgedacht.

Die Bilder, bei denen ich die Farben frei fließen lasse, entspringen meinem Inneren, und es entsteht eine Seelenlandschaft.


"Geisterwald"

Mit einem Holzstäbchen in die nassen Acryl-Farben hineingekratzt.




Donnerstag, 31. August 2017

Like a bird on a wire

BIRD ON THE WIRE - leonard Cohen

like a bird on a wire
like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free
like a worm on the hook
like a knight from some old-fashioned book
I have saved all my ribbons for thee

and if I have been unkind
I hope that you will just let it go by
and if I have been untrue
I hope you know it was never to you

like a babe stillborn
like a beast with his horn
I have torn everyone who reached out for me
but I swear by this song
and by all that I have done wrong
I will make it all up to thee

I saw a beggar leaning on his wooden crutch
he said to me "you must not ask for so much"
and the pretty woman leaning in her darkened door
she cried to me "hey, why not ask for more?"

like a bird on the wire
like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free

Wie ein Vogel hoch auf dem Draht

Wie ein Vogel hoch auf dem Draht
Wie betrunken tief in der Nacht,
Hab´ ich versucht, frei zu sein.
Wie ein Wurm fest am Haken,
Wie ein Ritter in manch alten Sagen
So blieb in der Liebe ich dein.

Und wenn ich je lieblos war,
Dann bitt´ ich dich, verzeih.
Und war ich je unehrlich,
Ich hoffe, du weißt, nie gegen dich.

Wie ein KInd, totgeborn.
Wie ein Tier mit dem Horn.
Verletzt´ich jeden, der mich nicht mied,
Doch ich schwör´, was ich jetzt sing´
Und bei all dem, was daneben ging,
Ich will es wieder gut machen bei dir.

Ich sah ´nen Bettler gestützt auf seinem Stock.
Er sprach: "Setz´die Erwartung nicht zu hoch"
Und sah´die schöne Frau an ihrer dunklen Tür lehnen.
Sie rief: "He, warum nicht noch mehr ersehnen?"

Wie ein Vogel hoch auf dem Draht
Wie betrunken tief in der Nacht,
Hab´ ich versucht, frei zu sein.

In mein A5-Artjournal (liniertes Notizbuch) klebte ich einen meiner Gelli-Drucke. Darüber zeichnete ich mit schwarzem Fineliner und Buntstiften frei nach meiner Fantasie die beiden Vögel und die Blumen. Während des Zeichnens hatte ich das Lied von Leonard Cohen im Ohr.

Ich verlinke zur Challenge bei Art Journal Journey "Poetry in Motion", wo im August JO von Let's Art Journal unsere Hostess ist.
Und ich verlinke zu Moo Mania & More, wo gerade das Thema "Birds/Vögel" läuft.



Donnerstag, 24. August 2017

Freundschaft

Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude.
(Epikur von Samos)

bei Art Journal Journey ausgedacht.


Acrylfarben gedruckt, gestempelt, schabloniert, rinnen lassen. Grüne Deckfarbe aufgepinselt. Tuschestift für Gesichtskonturen mittels Schablone.
Aus einem Ordner-Trennblatt aus Plastik schnitzte ich mir eine Schablone.



Montag, 21. August 2017

Fantasie

Fantasie ist wichtiger
als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt.
(Albert Einstein)

Bei Art Journal Journey geht es im August um "Poetry in Motion" - "Poesie in Bewegung", 
Jo von Let's Artjournal hat sich dieses Thema ausgedacht.


Angefangen habe ich mit dem Aufkleben von Papier-Resten, dann Acryl-Farbe aufgekleckst, gedruckt, gestempelt, schabloniert, rinnen lassen ...
Das Zitat schrieb ich mit Kalligraphie-Feder auf Druckerpapier, ausgeschnitten, aufgeklebt, und mit schwarzer Wachskreide umrandet.



Donnerstag, 17. August 2017

Die Hummel

Die Flügelspannweite einer Hummel ist zu klein 
und ihr Gewicht zu groß, als dass sie fliegen könnte.
Aber die Hummel weiß das nicht -
und fliegt.
(Shafica Karagulla)


Nass-in-Nass-Aquarell und Buntstifte auf Reispapier.


Challenge bei Art Journal Journey "Poetry in Motion"

Art Journal Journey




Donnerstag, 10. August 2017

Heute blüht eine Blume

HEUT blüht eine Blume,
die ist eine Märchenblume,
die ist blau und blüht nur einmal im Leben,
und wer sie pflückt,
der hat die Seligkeit.
(HERMANN HESSE - Zitat aus seinem Buch "Klingsors letzter Sommer")

Passend zur Challenge bei Art Journal Journey "Poetry in Motion" - "Poesie in Bewegung", wo Jo von "Let's Art Journal" im August das Thema ausgesucht hat.


Für den Hintergrund klebte ich verschiedene Papierstücke auf, bestrich alles mit weißem Gesso, darauf malte ich mit Neon-Wachskreiden. Für die Blüten und Blätter zerschnipselte ich einen Bademoden-Katalog. Den Text schrieb ich mit Kalliegraphiefeder auf ein Extrapapier und klebte die Teile auf.




Montag, 7. August 2017

Alt und weise

Bei Art Journal Journey lautet das Thema im August "Poetry in Motion", Hostess Jo hat das Thema ausgesucht, sie möchte dass wir uns von einem Spruch, Zitat oder Gedicht inspirieren lassen und das in unser Werk einbringen.


Den Spruch las ich auf einem Polster in einem Möbelprospekt. Ich schrieb ihn mit Kalligraphiefeder auf  ein Blatt Papier, riß die Worte aus und klebte sie ein, umrandet von schwarzem Aqua-Buntstift. Die Eule ist ein Ausmalbild (bekam ich voriges Jahr von Beate), kopiert, ausgeschnitten, eingeklebt und angemalt mit Aqua-Buntstiften. Die Küken fand ich auf einer Serviette.
Den Hintergrund begann ich mit dem Aufkleben von verschiedenen Papierschnipseln, mit Gesso übermalt, darauf Pastellkreiden und Matte Medium.




Freitag, 21. Juli 2017

Mein viertes Briefjournal

Als Beilage habe ich ein Tag kreiert, mein erstes Tag!
Auf einen meiner Gelli-Drucke schrieb ich den Spruch mit Pigment liner und Micron Pen.
Die Rückseite gestaltete ich mit getrockneten Gräsern, die ich mit Art Sprays besprühte (und die Gräser dann wieder weghob). Vorher malte ich auf diese leere Seite ein paar gelbe Flecken. 

Da die getrockneten Gräser zum Sommer gehören, verlinke ich zur Challene bei Art Journal Journey, wo im Juli Elizabeth das Thema stellt: "Summertime Love".


Das Cover fürs Letterjournal begann ich auf einem dünnen Karton, wo ich eine Serviette aufklebte und diese mit verdünnter türkiser Farbe bestrich.


Darauf spachtelte ich weißes Gesso, klebte Netzstoff auf, klebte den Vogel auf und nähte die Knöpfe mit Netzstoff-Karton-Scheiben unterlegt auf.
Das Cover hat mir alles abverlangt :) - rundherum nähte ich dünnen fransigen Stoff innenliegend per Hand mit schwarzem Spagat (dicker Zwirn) mit Rückstichen auf. Ein paar Tage lang konnte ich meine Fingerkuppen nicht mehr verwenden!
Meine Hochachtung gilt Froebelsternchen, keine Ahnung, wie Susi das geschafft hat!



Das ist die letzte Doppelseite. 
Auf kariert-texturiertem Papier malte ich rote Acrylfarbe, klebte Zeitungsschnipsel auf (die schwarz-weißen Mandala-Kreise sind aus einer Werbe-Einschaltung), fand einen englischen Spruch in einem Möbelprospekt (links unten), stempelte weiße Acryl auf, und suchte die richtigen Buchstaben aus der Zeitung, um "I love art" zu kleben, auf ein Stückchen Stoff. Aus dem gleichen Stoff schnitt ich auch die Bänder des Letterjournals.


Den Text auf der Rückseite schrieb ich auf dem Computer und druckte ihn auf Normalpapier aus. Ich besitze keine so schöne Schreibmaschine wie Susi, und auch wenn ich eine hätte, würde ich sicher nicht damit auf einem Teebeutel schreiben können! Diese exquisiten Dinge überlasse ich der Meisterin!
DANKE, liebe Susi, ich habe beim Nacharbeiten dieses Letterjournals eine Menge über Mixed Media gelernt!











Montag, 17. Juli 2017

Eine Libelle und zwei verliebte Vögel

Eine Libelle und zwei verliebte Vögel ... passt das nicht herrlich zu 




Das ist eine weitere von mir nachgearbeitete Doppelseite - mit Erlaubnis -

Die Libelle stammt ebenfalls aus einer Seite, die ich nachgearbeitet habe. Ich pauste die Umrisse ab (Susi hatte die Libelle auf einer Serviette), und übertrug sie auf einen meiner Gelli-Drucke. Ich habe sie fein ausgeschnitten und mit Micron Pen und Buntstiften selbst gezeichnet (erstes Foto ganz oben).


Dann brauchte ich noch einen getrockneten Teebeutel, den ich auf dünnen Stoff klebte, zusammen mit einem Kreis aus rosa Pralinenpapier. Den Rand nähte ich mit der Hand im Hexenstich (extra im Handarbeitsbuch nachgesehen).


Diesen Teebeutel klebte ich auf den Hintergrund der Doppelseite im Letterjournal, zusammen mit Stücken aus dem Telefonbuch, und Stücken eines (kopierten) Notenblatts.


Darüber kam zweimal eine Schicht verdünntes Gesso, dann spachtelte ich links oben und rechts dickes Gesso auf und kratzte mit der Spachtelklinge Muster hinein. Den Rand malte ich mit dunkelgrüner Permanent-Wachskreide. Verdünnte gelbe und grüne Acrylfarben aufgepinselt.


Den Spruch kopierte ich von Froebelsternchen's Letterjournal, schnitt die einzelnen Wörter aus, klebte sie auf und umrandete sie mit schwarzem Staedtler pigment liner.
Zum Schluss klebte ich meine Libelle auf die rechte Seite.








Donnerstag, 13. Juli 2017

Sommer am Strand

Ich begann aus Zeitungen und Prospekten "Sommer" und "Summer love" zu suchen, und war überrascht, wie viele ich fand. Ich klebte sie auf meinen gemalten Acryl-Strand im Art Journal. Die Linien zeichnete ich mit schwarzem Filzstift und weißem Gelstift. Es soll ein Boot und zwei Palmen darstellen :)

Das passt zur Challenge bei Art Journal Journey "Summertime Love", wo im Juli Elizabeth die nette Hostess ist.


Dienstag, 11. Juli 2017

Susi's Blumen

Dieses mal war es einfacher, die Doppelseite nachzumachen, denn es gibt dazu ein Video auf Froebelsternchen's Blog.
Meine Gestaltung ist etwas anders geworden, schon allein deswegen, weil ich für die Blüten kein ähnliches Geschenkpapier bei mir zuhause fand.


Ich liebe in der Sommerzeit die vielen blühenden Blumen!


Freitag, 7. Juli 2017

200 Jahre Fahrrad

Das erste Fahrrad war ein Laufrad
"Mit der Erfindung von Karl Drais lernte das Fahrrad am 12. Juni 1817 laufen. "
Ich habe aus Bildern von der Zeitung Oberösterreichische Nachrichten (beim Link kann man mehr über die Geschichte des Fahrrades lesen) zwei Collagen gemacht. Beim ersten habe ich noch ein paar Räder selbst dazugezeichnet, auf einen meiner Modelliermasse-Hintergründen. Beide sind Kartons in der Größe von 10x15cm.
Ich verlinke zur Challenge bei Moo Mania & More, passend zum Thema "Wheels/Räder".




Mittwoch, 5. Juli 2017

Fälscherwerkstatt 2

Zwei weitere kopierte Seiten aus Froebelsternchen's Letterjournal (mit Susi's Erlaubnis).
Ich lerne sehr viel dabei, diese Mixed-Media-Seiten nachzumachen. Erst dadurch sehe ich, wie aufwendig diese Seiten sind - was auf den Fotos niemals richtig zum Vorschein kommt. 
Das so Erlernte kann ich dann bei meinen eigenen Werken sehr gut anwenden.





Ich habe ebenso gebrauchte Teebeutel getrocknet, das Portrait darauf gezeichnet, auf den anderen Teebeuteln Musterpapier-Stücke aus Modekatalogen aufgeklebt, darauf genäht mit der Nähmaschine, in Stücke geschnitten und aufgeklebt.

Da das erste Bild zu Sommer passt, und das zweite zu Liebe :))
verlinke ich zu Art Journal Journey, wo im Juli Elizabeth die Hostess ist, und ihr Thema lautet "Summertime Love".